Hohe Auszeichnung für Abschlussprojekte der Technikakademie Weilburg – mit Unterstützung der MOBA Mobilen Automation AG

created by Markus Schmitt | |   MOBA Presseartikel

Im Rahmen aktueller Ausbaumaßnahmen der MOBA Mobilen Automation AG konnten 2 junge, talentierte Technikergruppen ihr Können unter Beweis stellen. Die Abschlussprojekte der Studenten wurden zum besten Projekt 2016 und 2017 der Staatlichen Technikakademie (TA) Weilburg gekürt. Das Projekt vom letzten Jahr belegte zusätzlich den 2. Platz des BVT-Awards des Bundesverbands höherer Berufe der Technik, Wirtschaft und Gestaltung e.V. Mit dieser Auszeichnung gehört es somit zu den Top-Projektarbeiten Deutschlands.

Teilautomatisierung für höhere Auflagen

Als Teil der Prüfung zum staatlich anerkannten Techniker in der Fachrichtung Mechatronik entwickelten die Absolventen für die MOBA Mobile Automation AG jeweils eine Vorrichtung zur zeiteffizienteren Transponderproduktion. So realisierten Jan Hoffmann, Sebastian Sturm, Simon Krapp und Thomas Grochowski 2016 eine teilautomatisierte Produktionslinie für den Zwei-Komponenten-Verguss von RFID-Transpondern. Diese Vorrichtung wurde mit dem diesjährigen Projekt von Johannes Lippert, Dennis Mayer, Tobias Andre und Pascal Schleuning um eine Verpackungsvorrichtung erweitert. 

Wachsende Nachfrage erfordert Fertigungsausbau

Anlass beider Projekte war der beträchtliche Anstieg in der Nachfrage. 2015 wurden noch 850.000 Transponder der gängigsten Varianten benötigt. 2016 war der Kundenbedarf bereits auf 1,2 Millionen gestiegen. Die Vorrichtungen kommen in der neuen, gerade ausgebauten, Fertigungshalle der MOBA Mobilen Automation AG täglich zum Einsatz. Steigende Auftragszahlen werden so in Zukunft problemlos in der hauseigenen Produktion abgedeckt. 

Im letzten Jahr wurden nicht nur Prozesse teilautomatisiert, sondern die gesamte Fertigungshalle vergrößert und modernisiert. Mit diesen Ausbaumaßnahmen passt sich der Global Player seinem kontinuierlichen, internationalen Wachstum an. Dank der Studentenarbeiten konnte das Unternehmen nicht nur Prozesse optimieren, sondern zusätzlich einen neuen Mitarbeiter gewinnen. Sebastian Sturm war sofort vom Arbeitsumfeld überzeugt und ist heute für die Produktionslinie verantwortlich. 


RFID-Technologie erobert den Entsorgungsmarkt

RFID-Transponder sind Chips, die zur Identifikation von Abfallcontainern während der Müllentsorgung zum Einsatz kommen. An jedem Abfallbehälter montiert, geben Sie Aufschluss auf Besitzer, Stellplatz und weitere relevante Informationen für das Entsorgungsunternehmen. Kurz vor der Entleerung des Containers wird dem Entsorgungspersonal dank fortschrittlicher RFID-Technologie am Fahrzeug in Echtzeit angezeigt, um welchen Container es sich handelt. So profitieren Bürger und Entsorgungsunternehmen von mehr Transparenz der Abfuhrvorgänge und einer verursachergerechten Gebührenabrechnung (PAYT = pay as you throw). Kombiniert mit der intelligenten Telematik- und Füllstandtechnologie der MOBA Mobilen Automation AG, entstehen so ganzheitliche Entsorgungslösungen für das global erstrebte Konzept der Smart City. 


zurück zur Übersicht
v.l.n.r. Dennis Mayer, Tobias Andre, Pascal Schleuning
From left to right: Dennis Mayer, Tobias Andre, Pascal Schleuning
Touchpanel
Touchpanel
Transponder fertig verpackt
Transponder fully packed